LXAVA AVA

LXAVA AVA

Im AVA-Aufgabenbereich geht es darum, dem Bauingenieur Standardberechnungen abzunehmen und ihn bei dem schnellen Erstellen aussagekräftiger Berechnungen zu unterstützen.
Informationen, die Sie tagtäglich immer in wiederkehrender Form brauchen, wie etwa Telefonnummern oder Textbeschreibungen für eine auszuschreibende Arbeit werden durch LXAVA verwaltet.
Ein Büro kann ohne einen Briefwechsel mit Bauherren, Unternehmern, Behörden nicht funktionieren.
LXAVA bietet Ihnen eine leistungsfähige Textbearbeitung.
Ob Sie Leistungspositionen ändern, einen Brief abfassen oder Gutachten erstellen, die Textverarbeitung von LXAVA ist universell.

Komfortable Projektbearbeitung

Die Bedieneroberfläche ist nach internationalem Standard entwickelt, was Ihnen eine genormte und einheitliche Benutzeroberfläche bietet.
Einzelne abgegrenzte und überschaubare Arbeitsbereiche stellen Ihnen genau nur die Möglichkeiten zur Verfügung, die zu dem Arbeitsschritt gehören, den Sie gerade bearbeiten.
Egal ob Position oder Adressen, Sie können bis zu vier unabhängige Texte zu jedem einzelnen Eintrag eingeben.
Alle von Ihnen frei zu bestimmenden Zusatzinformationen können hier abgelegt werden.
Wenn Sie Positionen, die nur in Details abweichen, neu eingeben müssen, verdoppeln und verändern Sie diese einfach.

Durch die Möglichkeit von LXAVA, zwei Bauobjekte gleichzeitig auf dem Bildschirm zu bearbeiten, können Sie aus einem bereits vorhandenen Projekt gezielt ein oder mehrere Einträge in ein neues Projekt übertragen.
LXAVA verwendet das Programm ARCAD 3D CAD, um Mengen- und Flächenangaben, die in der Zeichnung bereits definiert sind, nachvollziehbar zu übernehmen.

Mengenermittlung

Der Schlüssel zu diesen Vorteilen ist die rechnergestützte Mengenermittlung.
Auch ohne die Verwendung der CAD sind die Mengen einfach und schnell zu erfassen, wobei von vornherein die Präzision der Positionsebene benutzt wird, bei Bedarf aber auch schon bis zu den Baumaterialien aufgeschlüsselt werden kann (Option Bestellwesen).
Wird die CAD eingesetzt, so können die dabei generierten Mengen automatisch übernommen werden.
Dabei werden alle Elemente und Mengen der Zeichnungen übernommen und mit der VOB geprüft.

Die dabei verwendeten Texte und Positionen können wahlfrei, nach STLB oder nach den SIRADOS-Texten orientiert werden.
Die Maße können aber auch von den Zeichnungen abgelesen und manuell eingegeben werden, wobei Ordnungsbegriffe und kommentierende Bemerkungen nach Bedarf zugefügt werden.
Die Reihenfolge der Eingabe spielt dabei keine Rolle.
Im Dialog mit dem Rechner können die Rechenanweisungen, ob manuell erstellt oder von der Graphik oder einem Typenhaus übernommen, jederzeit korrigiert, geändert oder ergänzt werden.
Da die Reihenfolge der Eingaben ohne Bedeutung für das Programm ist, kann nach Bedarf vorgegangen werden, etwa nach Mengengerüsten oder Bauelemente.

Jede Eingabe enthält beliebig gemischt erläuternde Bemerkungen und Rechenanweisung einschließlich mehrstufiger Klammerrechnungen; die Anzahl der Zeilen oder Rechenoperationen je Positionsnummer ist nicht beschränkt.

Zusätzlich kann den einzelnen Rechenzeilen noch eine Information zugewiesen werden, die die Erstellung eines Raumbuches im Hintergrund kontrolliert.
Die Zuordnung zu den Gewerken oder Leistungsbereichen erfolgt automatisch, kann jedoch auch manuell geändert werden.

Da LXAVA lediglich Vorschläge unterbreitet, können fiktive Titel benutzt werden, um Teilsummen zu analysieren.
Dabei können sowohl Mengen als auch Kosten betrachtet werden.
Abschließend werden die Eingaben nach Gewerken, Losen, Titeln und Positionen sortiert, wobei das Protokoll der Eingaben erhalten bleibt.
Die errechneten oder aus der CAD übernommenen Mengen können wahlfrei protokolliert werden.

Auf Wunsch lassen sich dabei auch gleich die benötigten Baustoffe auflisten.
Das Mengenprotokoll weist nicht nur die exakten Mengen aller Positionen nach Gewerk untergliedert aus, sondern bietet zu jeder Position den genauen Rechenweg einschließlich Erläuterungen.
Diese Mengendatei des Bauobjektes bleibt erhalten und kann mitarchiviert werden, wenn das Projekt als Haustyp abgelegt wird.
(Option Bestellwesen)

Auf dieser Grundlage lassen sich spätere Varianten noch schneller kalkulieren, wobei die ausführliche Dokumentation der Berechnung garantiert, dass das Objekt jederzeit genau nachvollziehbar bleibt.

Aber auch für die Kontrolle und Überwachung des laufenden Projektes ist diese Ausführlichkeit eine wesentliche Erleichterung, wenn beispielsweise noch während der Bauausführung Änderungen berücksichtigt werden sollen.
Solche Änderungen können leicht eingebracht werden, ihre Auswirkungen sind schnell zu überschauen.

Kostenermittlung

Kostenermittlung

Längen, Grundflächen, Rauminhalte, Wohn-, Nutz- und Verkehrsflächen lassen sich direkt aus der mit ARCAD erstellten Zeichnung entnehmen.
Auf Wunsch werden sämtliche Massen und Kennzahlen wie Längen, Flächen und Volumina automatisch berechnet und direkt für die LXAVA AVA zur weiteren Verarbeitung bereitgestellt.
Mit diesem Konzept wird nicht nur in erheblichem Maß teure Arbeitszeit erspart, sondern auch der größte Teil der Fehlerquellen beim Übergang von der Zeichnung zur Massenermittlung ausgeschaltet.

Die Geschwindigkeit, mit der diese Auswertung bei unübertrefflicher Präzision vorgenommen werden kann, ist eine unschätzbare Hilfe beim schnellen Bewerten von Alternativen in der Vorplanung.
Aber auch für die Beratung von Interessenten ergeben sich hiermit völlig neue Möglichkeiten aufgrund der Schnelligkeit und Genauigkeit, mit der Variationen skizziert und ihre Auswirkungen insbesondere auf die Kostenseite analysiert werden können.

Die herkömmlich ungenaue Kostenschätzung kann ignoriert werden, da LXAVA mit dem gleichen Zeitaufwand eine wesentlich präzisere Kostenberechnung durchführt.
Diese Kostenberechnung ergibt sich aus einer Hochrechnung der marktgerechten Einzelpreise, die automatisch bei jedem Preisspiegel und bei jeder Vergabe gepflegt werden.

Um eine Preisgarantie bieten zu können, die auch bei kurzfristigen Schwankungen der Marktpreise noch aufrechterhalten werden kann, lässt sich die Hochrechnung auch auf Mittelpreise stützen, die ebenfalls durch die zuletzt bearbeiteten Vorgänge erhalten wurden.
Eine dritte Möglichkeit ist die Verwendung von betriebsintern kalkulierten Preisen, die üblicherweise manuell gepflegt werden müssen.

LXAVA ist darauf ausgerichtet, auch Funktionen der Bauunternehmen mit zu unterstützen.
Wenn diese Möglichkeit genutzt wird, werden die Kalkulationspreise aus den Baustoffpreisen unter Berücksichtigung der Lohnstunden und des jeweiligen Gewinnanteils vom Programm selbständig errechnet.
(Option Bestellwesen)

Diese hohe Genauigkeit zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Planung erleichtert die Kosten-Nutzen-Analyse und steigert deutlich die Zuverlässigkeit ihrer Ergebnisse.
Die ebenfalls aus der Zeichnung zu übernehmende Aufmaßberechnung, im Übrigen bauantragsfertig ausgedruckt, unterstützt die Kosten-/Nutzenrechnung.
Die detaillierte und exakte Dokumentation der Kostenrechnung erlaubt eine entsprechende Abfassung der Verträge mit den kooperierenden Bauunternehmungen, das Risiko von Kostenerhöhungen lässt sich minimieren.
Auf der anderen Seite können in einem sehr frühen Stadium dem Bauherrn bzw. seiner Bank verlässliche Zahlen vorgelegt werden, so dass Zahlungs- und Finanzierungspläne solide bleiben.

Angebotsschreibung

Angebotsschreibung

Aus einem eigenen Repertoire von ausgefeilten Textblöcken für die Baubeschreibung kann dem potentiellen Bauherrn in kürzester Zeit ein Angebot mit einem verlässlichen Preis zusammengestellt werden.
Die Texte werden dabei automatisch aus der Massenberechnung heraus angewählt, wenn dort angesprochene Positionen beschrieben werden sollen.

Der entsprechende Text wird dann der Baubeschreibung an der gewählten Stelle zugefügt.
Diese Texte können mit Feldern versehen werden, deren Inhalte erst beim Abfassen der Beschreibung auf das Projekt festzulegen sind, etwa Farbe des Teppichbodens, Ausführung der Türklinken, o.ä., so dass einem Kunden die Ausstattung seiner Wahl schnellstens zugesichert werden kann.

Besonders komfortabel ist ein Angebot abzufassen, wenn dabei auf ein archiviertes Typenhaus zurückgegriffen wird.
Das Verzeichnis der Angebotstexte für dieses Haus ist ebenfalls abgespeichert.

Der Ausdruck kann, nachdem die Ausstattungsdetails abgesprochen sind, sofort durchgeführt werden.
Zuvor lassen sich aber auch Eigenleistungen festlegen, die der Interessent im Lohn- oder Materialbereich selbst erbringen will.
Gleichzeitig sind sämtliche Zeichnungen und die komplette Massenberechnung in aller Ausführlichkeit, wie oben beschrieben, aus dem Archiv in das neu angelegte Projekt übernommen worden.

Wird das Musterhaus in seinen Mengen variiert oder ein gänzlich neues Objekt angelegt, so dienen die Angebotstexte als Grundlage der Auftragsbestätigung, wobei bis auf den Gesamtpreis, der auf der Titelseite angezeigt wird, keine Preise aufgeführt werden.
Die detaillierte Baubeschreibung für den Kunden kann durch freie Texte ergänzt werden.
LXAVA trennt die technischen Texte für die Ausschreibung und die beschreibenden Texte für den Bauherrn.

Entwurfsalternativen

Die optimale Transparenz der Protokolle in Verbindung mit ihrer einfachen und schnellen Handhabung gestattet es auch, Entwurfsalternativen sehr genau zu prüfen und zu vergleichen, um so Entscheidungen eindeutiger begründen zu können.

Ein weiterer wichtiger Vorteil besteht darin, Projekte mit den exakten Mengen auszuschreiben und Korrekturwünsche der Bauunternehmen noch vor der Auftragsschreibung einzubringen.

Ohne Mehraufwand bietet die Mengenermittlung von LXAVA zusätzlich die präzise Kalkulation der Baukosten aufgeschlüsselt noch Positionen mit Einheits- und Gesamtpreis, Gewerk-Preise und Gesamtpreis des kompletten Bauobjektes als Summe der Gewerkepreise.
(Option Bestellwesen)

Die Preisprotokolle können wahlweise an den betriebseigenen Kalkulationspreisen der Positionen oder den unternehmensbezogenen Gewerk-Preisen der letzten Vergabe orientiert sein, ferner können die marktgerechten Mittelpreise der letzten Ausschreibung benutzt werden.

Alle diese Preise werden so weit wie möglich automatisch gepflegt.

Ausschreibung

Aus der überprüften Mengenermittlung wird das Leistungsverzeichnis automatisch aufgebaut.
Mit LXAVA können ausgefeilte Texte erstellt und bei Bedarf pro Position abgerufen werden.
Die Beschreibungen der Leistungen, die Vorbemerkungen über anzuwendende VOB-Vorschriften oder DIN-Normen und sonstige vertragsrelevante Anmerkungen sind als Textbausteine in der zentralen Datenbank abgespeichert und werden positionsweise verwaltet.

Das übernommene Leistungsverzeichnis kann nun bezüglich der errechneten Gesamtmengen noch korrigiert, durch weitere Leistungen ergänzt und mit den benötigten Bemerkungen zu den Leistungsbereichen bis zur Ausschreibungsreife ergänzt werden.

Das gleiche Resultat kann aber auch durch direkte Eingabe von Schlüsselnummern und Mengen manuell erzielt werden, wenn die Mengenermittlung nicht genutzt werden soll.
Vorbemerkungen, Alternativ- sowie Eventualpositionen, Nachtragspositionen beherrscht LXAVA bis zum Preisspiegel.
Positionstexte können unabhängig von den laufenden oder geplanten Projekten bearbeitet werden.
Die Kontrolle der Texte wird erheblich vereinfacht und beschleunigt, die oft zeitraubenden und teueren Schreibfehler werden im Vorfeld eliminiert.

Gut ausgearbeitete Texte stehen auf Abruf zur Verfügung.
Fehler in der Ausschreibung treten im Alltag gar nicht mehr auf, da sie ohne nennenswerten Aufwand zu vermeiden sind.
Schließlich werden Nachträge und die damit verbundene Arbeit für Organisation und Ausführung zum größten Teil überflüssig.

Da auch die Anmerkungen und Vorbemerkungen angesprochen werden, sind sie im Leistungsverzeichnis den richtigen Gewerken zugeordnet.
Ein Kurzprotokoll des Verzeichnisses bietet einen schnellen und papiersparenden Überblick und erlaubt die Kontrolle auf Vollständigkeit vor dem eigentlichen Ausdruck.
Zum Ausdrucken der Ausschreibung sortiert das LXAVA System das Leistungsverzeichnis, das bereits nach Gewerk, Titeln und Positionen gegliedert ist, weiter nach Unternehmern bzw. Unternehmergruppen durch.
Die Bauunternehmungen sind ebenfalls in der Datenbank erfasst und in Gruppen wie Branchen oder Regionen unterteilt.

Das LXAVA System kann daher für jeden in Frage kommenden Unternehmer die für ihn wichtigen Leistungen ausschreiben und gleich den Adressaufkleber mitdrucken.
(Option Bestellwesen)

Sie können die Druckform frei wählen.
Das Blankett sieht vor, dass der Unternehmer entweder Einzel- und Gesamtpreis je Position einträgt, oder auch den Einzelpreis in Material und Lohnpreis unterteilt.
Im traditionell geführten Büro nimmt die Architektenleistung Vorbereitung der Vergabe sehr viel Zeit in Anspruch.
Dabei wird die Qualifikation des Planers nur zu einem winzigen Bruchteil der hierbei anfallenden Arbeiten gefordert.

LXAVA entlastet den Planer von zeitraubenden Ausführungsarbeiten im Textbereich und steigert die Effizienz seiner Tätigkeit.
Die Erfahrungen von Planungsbüros, die schon seit einiger Zeit mit LXAVA arbeiten, weisen eine Zeitersparnis von 60-70 Prozent aus.
Ein durchschnittliches frei geplantes Zweifamilienhaus wird mit LXAVA nach einem Tag ausgeschrieben, wenn eine qualifizierte Kraft nach Ermittlung der Grundlagen und Abschluss der Planungsvorbereitungen mit einer Schreibkraft zusammenarbeitet.

Hierbei ist die Zeitersparnis beim Ausplotten von Ausführungszeichnungen oder Detailzeichnungen usw. noch gar nicht berücksichtigt.

Prüfen der Angebote

Nutzt man die mit LXAVA gegebene Möglichkeit, die präzisen Mengen auszuschreiben, so reduziert sich die Angebotsprüfung auf das Nachrechnen der Gesamtpreise.
Beim Erfassen der Unternehmerabgaben für den Preisspiegel werden die eingegebenen Einheitspreise automatisch positionsweise mit den zugehörigen Mengen multipliziert und so der Gesamtpreis je Position errechnet.

Umgekehrt können auch die Gesamtpreise eingegeben werden, die Einheitspreise werden dann vom Programm errechnet und so eine Aussage über die verrechneten Mengen gewonnen.
Auf Wunsch können auch Material und Lohnanteil getrennt eingegeben werden, Einheitspreis und Gesamtpreis der Positionen werden dann vom Programm berechnet.
(Option Bestellwesen)

Sind alle Einträge eines Bieters erfasst, so zeigt der Bildschirm die Gesamtangebotssumme an.
Diese kann sofort mit der Eintragung des Bieters verglichen werden.
Eingabefehler lassen sich sofort korrigieren.
Nachdem die Angebote erfasst sind, können diese mit einem Protokoll nochmals überprüft werden.
Etwa aufgefundene Fehler lassen sofort an Ort und Stelle beheben.

Die eingegebenen Daten stehen für die Wertung der Angebote zur Verfügung.

Preisspiegel

Die Angebote können während der gesamten Laufzeit der Frist eingegeben werden, so dass die Preisspiegeldatei immer auf dem aktuellen Stand ist.
Es ist auch möglich, den Preisspiegel schon ausdrucken zu lassen, wenn noch nicht alle Angebote eingegangen sind.
Die Vollständigkeit späterer Übersichten wird dadurch nicht berührt, da die Angaben bis zur endgültigen Vergabe gespeichert bleiben.

Das LXAVA Programm druckt den Preisspiegel eines Gewerkes, Loses und Titels so aus, dass die einzelnen Bieter nebeneinander, die Positionen untereinander stehen..

Es wird wahlweise der günstigste Bieter pro Position, Titel, Los, Gewerk und Projekt ausgegeben.
Abschließend erstellt das Programm die Titelübersicht und die Gewerkübersicht und liefert den Vergleich der Gewerkepreise sowie die jeweils günstigsten Bieter.
Für jeden Bieter und jeden Bereich werden die Gebote sowohl wertmäßig als auch prozentual gegenübergestellt.
Es wird sowohl der günstigste Bieter als der teuerste Bieter anhand der übrigen Bieter gegeneinander verglichen.
Preisabweichungen sind somit auf einen Blick zu erkennen, auch das Ausmaß der Abweichung wird ausgewiesen.

Die präzise und detaillierte Darstellung der Angebote, wie sie aus der gründlichen Mengenermittlung resultiert, lässt im Preisspiegel den erfassten Markt für Sie transparent werden.
Der Preisspiegel von LXAVA bietet damit die optimale Grundlage für Verhandlungen mit den Unternehmen, die in die engere Wahl gezogen werden.

Vergabe

Für die Vergabe schlägt LXAVA den jeweils günstigsten Bieter je Gewerk vor.
Wird ein anderer Bieter ausgewählt, so blendet das Programm sofort dessen jüngste Angebotspreise ein.
Mit der Eingabe eines Schlussrabatts wird der endgültige Vergabepreis für das Gewerk festgelegt.

Nachdem der Unternehmer festgelegt wurde, der den Zuschlag erhalten soll, muss die Auftragsbestätigung, die Vergabe geschrieben werden.
Hierbei muss die Leistungsbeschreibung für den Vertrag endgültig abgefasst werden.
Hier hilft LXAVA unter Rückgriff auf das Blankett, wie es in der Ausschreibung erstellt worden ist.

Die Preise werden mit dem Leistungsverzeichnis kombiniert, das für die Ausschreibung benutzt wurde, und so der detaillierte Vertragstext gedruckt.
Dabei werden die Zwischensummen aufgelistet, der ausgehandelte Nachlass ausgewiesen und bei der Gesamtsumme abgezogen.

Diese saubere und genaue Ausfertigung des Vertrages bildet eine tragfähige Grundlage der Zusammenarbeit und wird ohne besonderen Aufwand erstellt.
Der Vergabepreis wird automatisch auf die angesprochenen Positionen zurückgerechnet, die Vergabepreise sowie die aus dem Preisspiegel resultierenden Mittelpreise der Positionen werden in die Datenbank zurückgespiegelt, wo sie als Grundwerte für die nächste Kostenschätzung bereitstehen.

Gleichzeitig wird der Vergabepreis in die nach Gewerken unterteilte Baukostenüberwachung als Kostenanschlag übernommen.
Die Vergabepreise der Gewerke dienen dort als Vergleichsgrundlage für die automatische Kostenüberwachung und Zahlungskontrolle.

Sind alle Gewerke eines Bauobjektes vergeben, lässt sich dieses Objekt als Typenhaus archivieren.
Dabei werden alle Zeichnungen und Pläne, das vollständige Massenprotokoll sowie die Vergabepreise aller angesprochenen Leistungen dokumentiert.

Dieses Musterhaus steht dann für ein noch schnelleres genaues und marktgerechtes Angebot zur Verfügung.

Bauabrechnung

Die genaue und differenzierte Mengenermittlung und die ständige Verfügbarkeit marktgerechter Preise bei Einsatz des LXAVA Programmes lässt die Aufmaßberechnung und die übliche Nachkalkulation einfacher werden.

Im Rahmen der Überwachung des Baufortschritts dienen die veranschlagten Kosten, die bei der Vergabe der Gewerke automatisch eingetragen wurden.
Als Orientierungsrahmen.
Daran können die erbrachten Teilleistungen und in Rechnung gestellte Abschlagszahlungen geprüft und freigegeben werden.
Auf der anderen Seite lassen sich die Zahlungen des Bauherrn mit den festgestellten Kosten vergleichen und so die finanziellen Belastungen aller Beteiligten angemessen verteilen.

Auch Änderungen während der Bauzeit, zum Beispiel Eigenleistungen oder Ergänzungswünsche des Bauherrn, lassen sich problemlos berücksichtigen und können sofort in das laufende Objekt eingebracht werden.

Wird auch das Bestellwesen mit LXAVA durchgeführt, werden die Kosten jeweils bei der Bestellung von Baumaterial automatisch den bereits festgestellten Kosten der betreffenden Gewerke zugeschlagen (Option Bestellwesen)

Baudokumentation

Außer in den genannten Bereichen der Textverarbeitung unterstützt LXAVA auch die Bearbeitung freier Schriftsätze wie beispielsweise Mängelrügen, Protokolle von Besprechungen, Briefen und anderem mehr.

Standardtexte werden dabei gespeichert und können bei Bedarf abgerufen und modifiziert werden.
Der Arbeitsaufwand ist bei dieser Art des Vorgehens wesentlich geringer als beim herkömmlichen Schreibbüro, vom Verbrauch an Papier ganz zu schweigen, da die Schreiben am Bildschirm erstellt, überprüft, korrigiert und erst abschließend gedruckt werden.
Auch das Adressieren der Briefe bzw. das Drucken von Etiketten ist erheblich vereinfacht.
Zusätzlich können etwa für Rundbriefe alle einmal erfassten Anschriften nach verschiedenen Kriterien ausgewählt werden, beispielsweise die Adressen aller Bauunternehmen einer Branche und Region oder diejenigen aller Kunden, die in einem bestimmten Zeitraum bedient wurden.

Sämtliche Schreiben werden beim Drucken archiviert, wobei alle relevanten Angaben mit abgelegt sind.
Insbesondere werden auf Wunsch nach Bauprojekt, Bauabschnitt, Unternehmen und Zeitraum einsortiert, ein Text kann mit einer beliebigen Kombination dieser Angaben gezielt gesucht werden.

Es lässt sich also nachher ohne umständliches Blättern einfach durch Anfrage das Schreiben wiederfinden, das zuletzt an eine bestimmte Adresse gesandt wurde, oder es kann der Schriftverkehr eines ausgewählten Zeitraumes überprüf werden.
Als weiterer Vorteil ergibt sich ganz nebenbei, dass mit LXAVA kein Brief übersehen oder falsch abgelegt werden kann.

Zuverlässigkeit der Verträge

Neben dem Effekt der Rationalisierung ist ein weiterer Aspekt der Zuwachs an Sicherheit für den Planer.

LXAVA erlaubt, sehr schnell mit präzisen Werten zu operieren, erleichtert die Überprüfung und Korrektur sowohl die schnelle und genaue Bewertung von Alternativen zu Vergleichszwecken.
Dieses wiederum ermöglicht es, mehr Projekte in weniger Zeit schärfer zu kalkulieren, wobei Risiken für Planer und Bauherrn abnehmen und die Konkurrenz- und Leistungsfähigkeit des Büros zunehmen.

Speziell für kleine Büros werden mit LXAVA manche Teilleistungen erst sinnvoll, die bisher oft aus Zeitgründen oder Kostengründen überhaupt nicht oder nur sehr eingeschränkt erbracht wurden.