Das Programmpaket

Das Programmsystem wurde bundesweit in ständiger Zusammenarbeit mit Architekturbüros, Planungsbüros und Generalbauunternehmen entwickelt.
Auch in Zukunft werden Anregungen und Wünsche der Benutzer, soweit sie allgemeines Interesse finden, in die Weiterentwicklung der Programme einfließen.

Schließlich bieten wir auch nach der Einweisung jede Unterstützung im Umgang mit dem System bis hin zur Anwenderschulung unter Mitwirkung erfahrener Berufskollegen.

  • Das System unterstützt:
  • Archivgrundlagen
  • Planung
  • Präsentation
  • Bauantragszeichnung
  • Aufmaßberechnung
  • Massenberechnung
  • Bauausführungszeichnung
  • Massenberechnung
  • Ausschreibung
  • Preisspiegel
  • Zeitplanung
  • Vergabe
  • Bauüberwachung
  • Abrechnung
  • Dokumentation
  • Archivieren

  • Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Unterstützung, die LXAVA und ARCAD in den verschiedenen Bereichen der Bauplanung- und Bauausführungsphase bietet:

    Im Graphik Bereich, oft auch unter dem Kürzel CAD (Computer Aided Architectural Design) angesprochen, geht es darum, dem Zeichner fehleranfällige Routinearbeiten abzunehmen und ihn bei der vollen Entfaltung seiner Kreativität zu unterstützen.

    Das ARCAD CAD-Programm ist ein umfangreiches 3D-Volumen-Konstruktionsprogramm.
    Typische Einsatzbereiche von ARCAD sind: Gebäudeplanung, Freianlagenplanung, Innenraumplanung, städtebauliche Planung, Landschaftsplanung, Innenausbau, Messebau und andere mehr.

    Was ist das Programm ARCAD?

    Das ARCAD Systemhaus hat 1996 das erste CAD- und AVA-System unter LINUX auf der ACS Architekturmesse in Wiesbaden vorgestellt.
    Dieses System erfreut sich seitdem stetig steigender Beliebtheit, nicht nur im professionellen Bereich, sondern seit 1998 in der Campus-Version immer mehr auch im semi-professionellen und akademischen Einsatz.
    Die Vorteile einer anfänglichen Migration von DOS/Windows und einer zuletzt völligen Neuentwicklung für LINUX sind ein Gewinn an Stabilität und Geschwindigkeit, kombiniert mit der Reife und Zuverlässigkeit eines Produkts aus über zehn Jahren vorangegangener CAD-Software-Entwicklung.

    ARCAD ist in erster Linie ein 3D-Modeller, speziell konzipiert für den Einsatz im Architekturbereich.

    Eines der Hauptmerkmale ist die direkte Anbindung an die hauseigene AVA-Software LXAVA sowie die Einbindung von leistungsfähiger Visualisierungssoftware.
    Die einfach und übersichtlich konzipierte Bedienoberfläche nach Industriestandard gewährleistet eine schnelle Einarbeitung in das Programm.
    Da ARCAD über verschiedene Arten der Bedienung verfügt, kann jeder Anwender individuell für sich den einfachsten und effizientesten Weg wählen.
    Von der menübasierenden Bedienung über Kurzwegtasten zum assoziativen Befehlsaufruf durch Anklicken schon bestehender Objekte lässt sich die Eingabeform der Daten durch den User anpassen.

    Dies macht sich besonders bei großen Projekten positiv bemerkbar, da ohne Unterbrechen der momentanen Funktion Ansichten und Bildausschnitte gewechselt werden können.
    Diese Dualität von verschiedenen Funktionsebenen, wie der eigentlichen Zeichenfunktion und der zugehörigen Parameterdialoge, erlaubt ein sehr zügiges Arbeiten, da alles zu jeder Zeit, noch während des Zeichnens, angepasst und geändert werden kann.

    FAZIT

    Der Einsatz von ARCAD und LXAVA entlastet das Architekturbüro in wesentlichen Bereichen von Routinearbeiten.
    Dadurch werden Zeit und Kosten eingespart.
    Die anfallenden Aufträge können schneller abgewickelt werden, präzises Arbeiten wird in wichtigen Bereichen nachhaltig erleichtert.
    Die Kontrolle der betrieblichen Abläufe wird vereinfacht und wirkungsvoller.
    Im Büroalltag werden mehr Raum und Zeit für Kreativität und Entwurfstätigkeit geschaffen, zukunftsweisende Arbeitsmethoden können vorbereitet werden.
    Die Konkurrenzfähigkeit des Betriebes steigt; eine Anpassung an die sich ändernden Anforderungen des Marktes ist schnell und ohne Einbuße an Qualität möglich.

    Die Transparenz, Präzision und Schnelligkeit dieser Resultate macht die stärkere Betonung auch wirtschaftlicher Überlegungen bereits in einem sehr frühen Planungsstadium sinnvoll.
    Vor allem werden die wirtschaftlichen Aussagen aber mit LXAVA sehr viel zuverlässiger als es mit traditionellen Methoden möglich war.
    Die komfortable und damit schnelle Erfassung der Mengen liefert im Handumdrehen eine bereits so detaillierte und dabei exakte Kostenermittlung, dass diese schon die Funktion des herkömmlichen Kostenanschlages erfüllen kann.
    Die Risiken, die herkömmlich von Bauherrn und Architekten übernommen werden müssen, lassen sich mit der AVA LXAVA minimieren oder ganz ausschalten.
    Mit den Unternehmern können Verträge abgeschlossen werden, die genaue Mengen und Preise festlegen, ohne dabei die Gebote der Fairness zu verletzen.
    Damit können Angebote schärfer kalkuliert werden, ohne dass der Betrieb seine Wirtschaftlichkeit gefährdet.
    Schließlich erlaubt der Einsatz von LXAVA dem Planungsbüro, zahlreiche Haustypen anzulegen, die leicht und schnell variiert und Kundenwünschen oder der Marktsituation angepasst werden können.
    Entsprechend schnell können dann solide Angebote unterbreitet werden.
    Diese Möglichkeiten verursachen dabei keinen höheren Verwaltungsaufwand.

    Insgesamt wird so die Konkurrenzfähigkeit des Planungsbüros nachhaltig gestärkt.
    Aber auch im innerbetrieblichen Bereich bringt der Einsatz von LXAVA entscheidende Vorteile.

    Der Arbeitsablauf kann deutlich gestrafft werden, die Reihe einander folgender, immer genauer werdender Kostenpläne etwa wird erheblich verkürzt.

    Es reduziert sich die zeitliche Beanspruchung qualifizierter Arbeitskräfte durch Routinetätigkeiten wesentlich, gleichzeitig werden die Ergebnisse weniger fehleranfällig und leichter nachprüfbar.
    Das Betriebsrisiko verringert sich, das Potential an Phantasie, Kreativität und Erfahrung steht eher als bisher für die Tätigkeiten Entwerfen und Bewerten von Alternativen zur Verfügung, wodurch sich wiederum die Anziehungskraft des Betriebes für Interessenten erhöht.

    Wir liefern das Programmpaket LXAVA und ARCAD, um Architekten und Bauplaner wirkungsvoll von zeitraubenden Routinetätigkeiten zu entlasten, die Präzision Ihrer Aussagen in einem möglichst frühen Planungsstadium zu steigern und die Risiken zu minimieren, etwa bei Fehlern in Zeichnungen, Texten oder Berechnungen.

    Für das Planungsbüro ergibt sich dadurch ein erheblicher Zuwachs an Schnelligkeit und Zuverlässigkeit bei der Abwicklung von Bauvorhaben.
    Die Effizienz und damit auch die Konkurrenzfähigkeit des Büros nimmt zu; den Ausdruck zur Rationalisierung, wie er durch die Marktsituation ausgeübt wird, kann wirksam begegnet werden, ohne das die Qualität der Ergebnisse darunter leidet.

    Das LXAVA und ARCAD System stimmt dabei die Fülle der notwendigen Einzelschritte nahtlos aufeinander ab.
    Somit erhält das Büro eine integrierte Gesamtlösung, die zudem von der Geräteausstattung weitgehend unabhängig ist.
    Alle benötigten Daten stehen, einmal eingegeben, im gesamten System zur Verfügung.

    Eine weitere Erleichterung im Umgang mit LXAVA und ARCAD ist der klare Aufbau des Programmes.
    Die verfügbaren Funktionen werden übersichtlich angeboten.
    Eigene Texte oder Zeichnungen werden schrittweise auf Programmunterstützung angepasst.

    ARCAD 3D CAD

    ARCAD 3D CAD

    Mit CAD Programm ARCAD erzeugen Sie im Rechner ein 3D-Modell im Maßstab 1:1, das anschließend im beliebigen Maßstab DIN-gerecht auf einem Plotter oder auf Ihrem Drucker ausgegeben werden kann.

    Alle Zeichnungen, die für Bauantrag und Ausführung benötigt werden, werden aus dem 3D-Modell erzeugt oder manuell gezeichnet.
    Dieses geschieht durch Festlegung von Schnitten am Modell, so dass horizontale (Grundrisse) als auch vertikale Ansichten (Höhenschnitte) generiert werden können.

    Ein CAD-System ist erst dann effektiv, wenn es sicher von seinem Anwender beherrscht wird.
    Deshalb hat ARCAD eine sehr benutzerfreundliche Bedieneroberfläche.
    Dadurch sind Sie in der Lage, die Grundkenntnisse in einem Tag zu erlernen.
    Eine sinnvolle Praxisanwendung ist innerhalb einer Woche möglich.

    ARCAD ermöglicht den Austausch von Daten innerhalb eines Projektes.
    Eine Liste zum Beispiel kann an ein Kalkulationsprogramm übergeben oder eine Zeichnung über einen zentralen, für alle Arbeitsplätze zur Verfügung stehenden Plotter ausgegeben werden.

    Leistungsfähige Symbole und Bauelemente reduzieren den Aufwand für Routinearbeiten erheblich und schaffen so Freiräume für den kreativen Entwurfsprozess.
    Automatische Verschneidung von Wand-, Dach- und Deckenkonstruktionen, frei platzierbare und skalierbare Maueröffnungen für ein- und mehrschaliges Mauerwerk oder DIN-gerechte Bemaßung sind eine Auswahl der Funktionen, die ARCAD Ihnen bietet.

    Texte und Bemaßung können natürlich in verschiedenen Schriften und Schriftgrößen in die Zeichnung integriert werden.
    Freie Skalierung von Text und Bemaßung ist ebenso selbstverständlich wie eine automatische Skalierung.

    ARCAD ist ein offenes CAD-System.
    Die berechneten Gebäudedaten stehen zur Weiterbearbeitung für AVA-Programme und Visualisierungsprogramme zur Verfügung.
    Die ermittelten Baumassen, Aufmaßflächen, Kubaturberechnungen werden nachvollziehbar an das AVA-Programm LXAVA weitergereicht.

    Ein kleines Beispiel:
    Von Ihrem Vermessungsbüro erhalten Sie einen Abzug des Lageplans und Bebauungsplanes per Diskette, CDROM, E-Mail und übernehmen die kompletten Pläne in Ihr CAD-Programm ARCAD.
    Wenn Sie den Plan noch traditionell auf Papier erhalten, können Sie auch den vorhandenen Plan per Scanner einlesen und weiterverarbeiten.
    Selbstverständlich können Sie in diesem Fall den Plan auch manuell eingeben.
    Anschließend stehen Ihnen alle notwendigen Informationen wie Grundstücksgröße, Grenzen, Baugründen, Lage und Abstand zur Nachbarbebauung, Kanäle und mehr zur Verfügung.

    Mit ARCAD können Sie sich den Lageplan in jedem beliebigen Maßstab über den Plotter oder Drucker ausgeben lassen und als Grundlage für Ihren Vorentwurf verwenden.
    Schon jetzt können Sie auch die Ausgabe über den Skizzierungs Filter schicken.
    Das bedeutet, dass Sie einen Plan erhalten, der so aussieht, als wenn er per Hand gezeichnet worden wäre.

    Bei städtebaulichen Entwürfen kann die Nachbarbebauung dreidimensional aus dem Lageplan entwickelt und zusammen mit dem neuen Gebäude betrachtet werden.

    Konstruktion und räumliches Entwerfen

    Konstruktion und räumliches Entwerfen

    Ihr manueller Vorentwurf steht nun und wird jetzt in bereits detaillierter Form mit ARCAD konstruiert oder, falls schon mit ARCAD vorskizziert, weiterverarbeitet.
    Jede Wand, jede Decke wird sofort mit allen Ihren Dimensionen definiert und im Handumdrehen von ARCAD gezeichnet.
    Die konstruierten Bauteile, Etagen oder Gebäude sind sofort bei der Erstellung in allen Ansichten, in Axonometrien, Schnitt oder Perspektiven darstellbar.
    Natürlich können sie mit ARCAD frei im 3D-Raum arbeiten.
    Durch das ARCAD eigene 3D Volumenmodell sogar im perspektivischen Modus.

    Eine Wand erstellen Sie durch die Definition von Mehrschaligkeit, Breite, Höhe, Länge und Richtung.
    Ein Fenster, Tür oder eine Fenstertür wird durch Bestimmen der Wand, Position und Auswahl in der Bibliothek eingesetzt.
    Gleichgültig ob es eine einfache Öffnung sein soll oder detailliertes Sprossenfenster, sofort ist das Bauteil verfügbar.

    Komplexe Detailinformationen sind jedem Element, das Sie verwenden bereits beigefügt.
    Sie können wählen, ob Sie eine detaillierte Darstellung auf dem Bildschirm wünschen, eine 1:100 Bauantrag oder nur Platzhalter für Ihre Elemente, Symbole oder Texte.
    Sie erstellen einfach ein 1:1 Abbild des Bauwerkes im Computer.
    Die Dateneingabe erfolgt im Dialog mit dem Bildschirm und mit ARCAD.

    Durch das 3D-Volumenmodell von ARCAD und die vollkommen freie Konstruktionsmöglichkeit im 3D-Raum können alle nur erdenklichen Bauteile erstellt werden.
    Von der einfachen 2D-Wand, den 3D-Wänden, einschalig oder mehrschalig.

    Betondecken, Fundamenten, einfachen Satteldächern oder komplizierten Dachverschneidungen, über Rotationskörper bis hin zu den booleschen Operationen ist jede Konstruktion möglich.

    Ob Sie mit Hilfe der booleschen Operationen Löcher und Durchbrüche in Fundamente oder Dächer konstruieren, oder ob Sie ein Werkzeug eine runde Wand durchdringen lassen; mit ARCAD ist dieses möglich.

    ARCAD ist ein 3D-Volumenmodell und wurde speziell für den Architekturbereich entwickelt.
    Im Augenblick der Erstellung eines Bauteiles stellt Ihnen ARCAD bereits sämtliche Informationen zur Verfügung.
    Sie können sowohl Volumen, Innen- und Außenflächen, die Konstruktionsfläche oder sogar bebaute Fläche und Wohnfläche abfragen und auch sofort in der AVA im gleichen Bildschirmfenster bis hin zum Ausdruck weiterverarbeiten.

    Ein Wort zur AVA

    Der Architekturbereich der AVA ist an dieser Stelle bereits verwendbar.

    ARCAD und LXAVA sind eine Programmkombination, die auf einem hochauflösenden Bildschirm in großer Qualität läuft.
    Die Aufmaßberechnung, die Kubatur- und die Massenberechnung ist jeder ARCAD 3D Konstruktion bereits von Anfang an inne.
    Wenn Sie diese Daten in der AVA verwenden wollen, stehen diese Ihnen auf Abruf zur Verfügung.

    Zusammenfassung:
    CAD und AVA sind aus einem Stück, da diese Bereiche beide von uns entwickelt werden und zudem in einem System zusammengehalten sind.
    Die Wohnflächen können nach DIN berechnet und sofort in die Grundrisse eingetragen werden.
    Bei Veränderung werden diese Veränderungen automatisch angepasst.
    So sind Alternativen leicht durchführbar.
    Zwischenstudien oder Alternativen lassen sich über Plotter, Drucker oder Laserplotter ausgeben.

    Die freie Wahl des Ausgabemaßstabes ermöglicht jederzeit Übersichtszeichnungen als Grundlage für Gespräche mit Bauherren, Fachingenieuren oder als begleitende Zeichnungen für die Ausschreibungen.

    Hilfsfunktionen

    Natürlich stellt die ARCAD CAD umfassende Konstruktionshilfen zur Verfügung.
    Dem frühen manuellen Ablauf am Zeichentisch nachempfunden, kann auch mit ARCAD mit einem Bleistift vorgezeichnet werden.
    Hierzu dienen die ausgesprochen flexiblen Hilfslinien, Hilfskreise und Hilfsformen, die eine Unterstützung sowohl im Zweidimensionalen als auch in der 3D-Konstruktion und damit im Raum erlauben.

    Flächen und Linien lassen sich spiegeln, drehen und ausrichten, neue Einträge können an bestehende Punkte und Linien angehängt werden.
    Durch weitere Hilfsmittel wie unterschiedliche Farben, Linienarten und Strichstärken und natürlich die Möglichkeit zur Nutzung der Folien bleiben auch große Projekte überschaubar und leicht handhabbar.

    Angenehm ist auch der Monochrom-Modus, der Ihnen die Konstruktion wahlweise in Farbe oder in den original Strichdicken erlaubt, die Sie später auf Ihrem Plotter ausgeben wollen.

    Sie erhalten so immer einen gültigen Eindruck Ihres späteren Planes.
    Jedes Bauteil, eine Gruppe, eine Etage oder ein oder mehrere Folien lassen sich zeitweise ausschalten, so dass nur die Zeichnungseinträge auf dem Bildschirm angezeigt werden, die Sie für die aktuelle Bearbeitung benötigen.
    Zusätzlich können Sie wählen, ob Sie eine detaillierte Darstellung auf dem Bildschirm wünschen oder nur eine schnelle Übersicht.
    Selbstverständlich können auch nachträglich mehrere oder einzelne Gebäude zu einer städtebaulichen Gruppe zusammengefügt werden oder kleinere Einheiten aus einem größeren Komplex extrahiert werden, um sie z.B. detailliert bearbeiten zu können.

    Jede Hilfe zur Handhabung von ARCAD ist im deutschen PDF-Handbuch und auch jederzeit auf dem Bildschirm abrufbar.

    Detaillierung

    Alle mit ARCAD erstellten Zeichnungen, gleichgültig, ob zwei- oder dreidimensional, können in der frei erweiterbaren Bibliothek abgelegt werden.
    Aus den automatisch erzeugten Axonometrien, Perspektiven, Schnitten oder Ansichten lassen sich mit Leichtigkeit alle gewünschten Detailpunkte herausgreifen, mit den notwendigen textlichen und maßlichen Ergänzungen versehen und in jedem gewünschten Maßstab ausplotten.

    Jedes Detail kann wiederum in der Bibliothek abgelegt werden und steht somit allgemein gültig auch für andere Bauvorhaben zur Verfügung.
    Selbstverständlich lassen sich alle Bibliotheksteile bei der Platzierung in Ihre Zeichnung in alle Richtungen anpassen.
    Aus einem 1x1x1m großen Tisch lässt sich somit spielend eine Tafel von 1.20 x 4 x 0.80 mtr für mehrere Personen erstellen.
    Natürlich können Bauteile ebenso automatisch in bestehende Größen (z.B. Türaufschläge in Öffnungen) eingepasst werden, wie Bibliotheksteile nach Namen, Auswahl oder Gruppen gegen Andere ausgetauscht werden können.

    Datenaustausch

    Durch die DXF oder IGES Schnittstelle (CAD Austauschformate) können Daten von den meisten CAD-Systemen eingelesen werden oder Daten an diese übertragen werden.

    Benutzt werden diese Schnittstellen zum Beispiel zum Zeichnungsaustausch mit Vermessern, Statikern, Fachingenieuren oder Berufskollegen.
    Gleichzeitig dienen diese Schnittstellen zum Einlesen von Zeichnungen über einen Scanner (Abtaster, Prinzip des Telefax).

    Ihre als Zeichnung vorhanden Ausschmückungselemente wie Bäume, Personen, Autos, Ihr Bürologo oder das Ihrer Kunden können mit einem Scanner in den Computer eingelesen und in ARCAD eingelesen werden.

    Im Bereich des Städtebaus bietet Ihnen dieses Verfahren die Möglichkeit, vorhandene Grundrisse, Schnitte, Ansichten oder Photographien bestehender Gebäude in Ihre CAD ARCAD einzulesen und mit den in ARCAD erstellten Konstruktionen zu kombinieren.

    Reichen Sie Ihre Zeichnungen per Datenträger weiter an Kollegen, die mit CAD Software arbeiten.
    Reichen Sie Ihre Zeichnungen weiter an WINDOWS Programme wie etwa CORELDRAW oder PAGEMAKER.
    Bereichern Sie Unterlagen, Prospekte oder Dokumentationen mit Plänen, die direkt aus ARCAD verwendbar sind.

    Selbstprüfung und Feststellung von Kollisionen

    Bereits während der Konstruktion einzelner Etagen oder weniger Bauteile können Sie schnell und jederzeit Überprüfungen der Bauteile, der Konzeption, der maßlichen Genauigkeit und der Gestaltung vornehmen.
    So stellt Ihnen ARCAD zahlreiche Informationen und Abfragemöglichkeiten zur Verfügung.
    Sie benötigen die genaue Fläche einer Halle, einer Wand eines Fensters oder einer komplexen Dachfläche? Bitte sehr ...
    Sie brauchen die wahre Längen der Dächer? Bitte sehr ...
    ARCAD zeigt Ihnen jederzeit auf dem Bildschirm oder auf dem Papier jede wahre Länge eines Grates, einer Kehle oder eines Ortganges.
    Der Zimmermann fragt nach dem Holzvolumen des gesamten Dachstuhls.
    Bitte sehr ...

    ARCAD und LXAVA geben Ihnen das komplette Volumen oder die Holzlisten aus.
    Sie planen in bergigem Gelände und haben Schwierigkeiten bei der Festlegung von Gebäudehöhe und Abstandsfläche?
    ARCAD gibt Ihnen die Möglichkeit OKFEG in Bezug auf die tatsächliche NN-Höhe zu setzen und daher die Gelegenheit, die tatsächliche Höhe und NN-Höhe an jedem beliebigen Punkt Ihrer Konstruktion abzufragen.
    Und liegt Ihr Gebäude um wenige Zentimeter zu hoch und müssen Sie die Höhe einer Etage reduzieren.

    Visualisierung

    Visualisierung

    Die räumliche Simulation in ARCAD kann zu jeder Zeit Farbmodelle, Schattenkonstruktionen, Beleuchtungsstudien oder Oberflächenalternativen generieren.
    Auch Innen- oder Außenperspektiven mit oder ohne Möblierung, Autos oder Menschen stehen Ihnen zur Verfügung.
    Bauherren haben meist nur unklare Vorstellungen von dem, was Sie Ihnen als Ihr Heim planen sollen.
    Präsentieren Sie Ihrem Kunden seine Wohnung mit Alternativen der Innenraumausstattung oder Beleuchtung.
    Zeigen Sie ihm die Innenausleuchtung am Morgen oder bei Abend.

    Die von ARCAD bereitgestellten Modelle können mit Informationen wie Kameraposition, Lichtquellen und Materialzuweisungen ergänzt werden.
    Mit ARCAD erstellen Sie direkt aus dem Modell Ihre Präsentationsfotos.
    Sie erstellen schnell ein perfektes Foto Ihres Baukörpers aus der Betrachtungsposition, die Sie wünschen.
    Diese Sicherheit geben Ihnen mathematisch vordefinierte Oberflächen, die in dem Paket bereits komplett enthalten sind.
    Haben Sie einmal einem Bauteil die entsprechenden Eigenschaften zugewiesen, können Sie dieses Bauteil jederzeit ohne erneute Nacharbeit verwenden und in das Foto perfekt positionieren.

    Wandern Sie mit Ihrem Bauherren oder den Mitarbeitern des Planungsamtes durch Ihr möbliertes Wohnhaus, durch den Straßenzug oder durch den städtebaulichen Komplex.
    Betrachten Sie die eingerichtete Küche oder das Studio, überzeugen Sie Ihren Auftraggeber durch die räumliche Visualisierung Ihres Entwurfes.

    Durch die zahlreichen Präsentationsmöglichkeiten der räumlichen Visualisierung ermöglicht ARCAD also nicht nur eine umfassende und schnelle Präsentation und Kollisionsprüfung, sondern hilft Ihnen auch, neben vielen anderen Fähigkeiten, Ihnen und dem Bauherrn planerische, architektonische oder städtebauliche Möglichkeiten vor Augen zu führen.

    Die von Ihnen eingegebenen Zeichnungen und Modelle können in ein hochqualitatives Foto umgewandelt werden.

    Eine große Auswahl von Oberflächeneigenschaften, Lichtern und Kamerapositionen erlaubt Ihnen die Zuweisung der Eigenschaften bereits in der CAD-Oberfläche.
    Die Elemente unserer großen Elemente-Bibliothek haben bereits die Materialeigenschaften wie zum Beispiel Holz und Chrom.
    Sie setzen die Lampen, bestimmen, ob es eine 20-Watt-Glühbirne oder ein 1000-Watt-Strahler sein soll.
    Mathematische Texturen, die bereits im Lieferumfang enthalten sind, geben dem Bild ein perfektes Finish und eine klare Oberfläche.
    Die berechenbare Farbtiefe von 16.7 Millionen Farbnuancen sind für jede Anwendung mehr als ausreichend.

    Dadurch ist ARCAD in der Lage, ein perfektes Bild zu berechnen.
    Das Ausleuchten einer Szene wird durch die im Modell positionierbaren Lampen bereits im Vorfeld bestimmt.
    Stellen Sie die Kamera in Ihr Modell, bestimmen Sie, wohin die Kamera gerichtet ist.
    Sie können die Kamera in das Umfeld des Modells stellen oder auch in einen Innenraum oder an den Anfang einer Treppe.
    Sie bestimmen den Blickpunkt und die Blickrichtung.

    Jetzt brauchen Sie lediglich den Rechenvorgang starten und können sich darauf verlassen, dass Sie nach Abschluss des Rechenvorganges ein perfektes Bild in Ihrer Hand halten.
    Die Fähigkeit, ein photorealistisches Gebäudemodell, das in ARCAD erstellt wurde, zu durchwandern, überzeugt immer wieder bei Präsentationen und Wettbewerben.
    Schnappschüsse vom Gebäude können in Broschüren, als Dias oder Fotos zu Präsentationszwecken reproduziert werden.

    Die direkte Ausgabe von Bewegungen auf Videos wird immer beliebter.
    Fähigkeiten, die Workstations vorbehalten waren, können Sie jetzt in Ihrem Büro anwenden.
    Bestimmen Sie, ob es Nacht sein soll oder ob die das Modell am hellen Tag betrachten möchten.
    Setzen Sie Ihre Vorstellungen in Bilder um.
    Überzeugen Sie den Bauherrn mit Ansichten seines Hauses, die er sofort auch seinen Bekannten und Verwandten präsentieren kann.
    Und bei problematischen Situationen erweisen sich die Darstellung der Lichtquellen und ein Gang durch das Gebäude als willkommenes Hilfsmittel.
    Selbstverständlich gehen die einmal im Rechner eingegebenen Daten nach dem Ausschalten nicht verloren.
    Sofort, bei der Eingabe von Bauteilen werden diese auf der Festplatte abgelegt und können auch nach längerer Zeit noch weiterverarbeitet werden.

    Alles neu zeichnen?

    Nein, über ein einziges Kommando lässt sich die gesamte Etagenhöhe reduzieren oder erhöhen und alle übrigen Etagen werden, falls gewünscht, wieder in den richtigen Bezug gebracht.
    Auch nach dieser vorgenommenen Änderung stehen die veränderten Massen Informationen für die AVA zur Verfügung.
    Das bedeutet beispielsweise beim Verschieben einer Raumecke, dass alle angrenzenden Wände und Flächen sofort korrigiert sind.
    Selbstverständlich können auch die Kopfhöhen von Treppen, die Geländer- oder Kanalhöhen und vieles mehr an jedem beliebigen Punkt abgefragt werden.

    Bemaßung und Beschriftung

    Die Vermaßung der Bauteile erfolgt automatisch oder halbautomatisch.

    Sie können jede Maßlinie und jedem Maß die gewünschte Schriftart, Schrifthöhe, Linienstärke sowie Ausrichtung zuordnen.
    Alle Vermassungen arbeiten streng nach DIN.
    Die Zeichnung auf dem Bildschirm entspricht genau dem Plan, der auf dem Plotter ausgegeben wird.
    (Was Sie sehen, ist was Sie erhalten)
    Auch für die Texte können alle Parameter wie Schriftart, -höhe, Linienstärke frei bestimmt werden und sind, wie auch die Maße, jederzeit nachträglich änderbar.
    Alle Maße und Winkel können abgefragt werden.
    Durch die assoziative Vermassung der Bauteile im 2D oder 3D Modell ermöglicht Ihnen ARCAD bei Änderungen der Bauteile oder Gebäudeabmessungen, auch die Maßlinien automatisch mit zu verändern.

    Vektorisieren

    ARCAD Vektor formt Rasterdaten, die von einem Großformat-Scanner geliefert werden, in ein Vektorformat um, das von ARCAD gelesen werden kann.
    Bestehende Papierpläne bzw. Zeichnungen können so in ein elektronisches Format umgewandelt werden.
    Eine umständliche Digitalisierung per Hand und Digitalisierbrett ist nicht in jedem Fall nötig.

    ARCAD Vektor setzt durch eine speziell entwickelte Linienverfolgung die Konturen der Vorlagenzeichnung in Vektoren um.
    Wichtig für eine spätere Nachbearbeitung ist die Bildung von Polygonzügen.
    Das bedeutet, das Programm ARCAD Vektor erkennt zusammenhängende Linienzüge, die eine Weiterverarbeitung in CAD Programmen möglich macht.

    Haben Sie eine digitalisierte Vorlage zur Verfügung, können Sie diese mit ARCAD Vektor in eine Vektorgraphik konvertieren.
    Die maximale Zeichnungsgröße, die Sie verarbeiten können, liegt bei DIN 2XA0.

    Plot Ausgabe

    Die Verarbeitung bis hin zum Plotten der Blätter berücksichtigt die gesetzlichen Bindungen, DIN-Normen und Verbindlichkeiten.
    Die Detaillierung auf dem Bildschirm sowie auf dem Plot richtet sich nach dem gewählten Maßstab, so dass die Darstellung immer übersichtlich bleibt.

    Die Zeichnung kann auch ohne Bemaßung erstellt und so dargestellt werden, dass der volle Anschauungswert zum Beispiel für die Präsentation in Katalogen erhalten bleibt, die Maße jedoch nicht mehr entnommen werden können.

    Noch schneller lassen sich Pläne erstellen, wenn auf archivierte Typenhäuser zurückgegriffen wird, die dann beliebig variiert und an bearbeitet werden können.
    Eine Planzusammenstellung fassen Sie schnell und einfach zusammen.
    Sie verschieben dadurch Ihre Planzusammenfassung in Echtzeit; bis Ihnen die Positionen Ihrer einzelnen Grundrisse, Schnitte oder Ansichten zusagen.

    Schnelle Anpassung und Änderung von Plänen ohne Neueingabe

    Der größte Vorteil eines 3D Volumenmodells ist die Vielzahl an Möglichkeiten der automatischen Zeichnungserstellung.
    Aus den in 3D erstellten Modellen werden alle notwendigen Grundrisse und Schnitte gewonnen, Änderungen werden sofort automatisch an den 2D-Plänen vorgenommen, können aber auch manuell gemacht werden.
    Auch die zur Präsentation notwendigen Zeichnungen wie Ansichten, Perspektiven und Axonometrien werden direkt und in kürzester Zeit erstellt.
    Die Routine zur Berechnung verdeckter Kanten in einem 3D-Modell ist eine der Schnellsten, die momentan auf dem Markt erhältlich ist.

    Die traditionelle Art der Darstellung von Architektur in Liniendarstellung tritt jedoch bis auf bestimmte Bereiche wie Werkplanung immer mehr in den Hintergrund.
    Die bunten, plakativen photorealistischen Darstellungen werden für das Kommunizieren von Ideen immer wichtiger.
    Hier bietet ARCAD dem Anwender durch verschiedene integrierte Programmteile eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Darstellung seines Projekts.
    Angefangen bei einer farblich schattierten und auch mit Texturen belegten Darstellung im Editiermodus in ARCAD über die Weitergabe und der Aufbereitung durch das Lichtsimulationsmodul RENDERPARK hin zur photorealistischen Darstellung durch das Modul CHROMINA sind alle Möglichkeiten für eine aussagekräftige Visualisierung von Modellen vorhanden.
    Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, ARCAD-Daten an externe Visualisierungsprogramme unter LINUX oder anderen Betriebssystemen weiterzugeben.

    Mittel der Plangestaltung

    Mittel der Plangestaltung

    Die eigentliche Sprache der Architekten ist, und bleibt aber immer noch der zweidimensionale Plan.
    Um diesen verständlich und anspruchsvoll zu gestalten, gibt es in ARCAD die Möglichkeit des Planlayouts durch Kombination Schwarz-Weiss-Darstellung und farbigen Einträgen.

    Das Anlegen von Flächen ermöglicht eine einfache aber wirkungsvolle Akzentuierung von wichtigen Inhalten einer Zeichnung, ebenso das Setzen von Texten in spezifischen Farbcodierungen zum Beispiel zur Zusammenfassung und klaren Darstellung von Informationen verschiedener Gewerke in einer Planzeichnung.
    Vielen Architekten ist allerdings ein anderer Aspekt bei der Erstellung eines 3D Modells viel wichtiger als die Visualisierung und Gewinnung zweidimensionaler Zeichnungen, nämlich die Möglichkeit der direkten und genauen Massenermittlung, einhergehend mit einer schnellen Kostenkontrolle.

    Vollständig integriertes Arbeiten mit CAD und AVA

    Vollständig integriertes Arbeiten mit CAD und AVA

    Ein hohes Maß an Effektivität bietet die in der CAD integrierte Schnittstelle zur hauseigenen AVA-Software LXAVA.

    Alle in einer Zeichnung enthaltenen Angaben zu Massen und Stückzahlen von Bauteilen oder Bauelementen werden direkt aus dem 3D-Modell gewonnen.
    Bei der Ermittlung der notwendigen Daten zur Ausschreibung der verschiedenen Gewerke oder Abrechnung ergeben sich hieraus wesentlich exaktere Zahlen als bei herkömmlicher Bearbeitung mittels zweidimensionaler Pläne, wobei auch hier alle Daten bei einer Änderung des 3D Modells automatisch übernommen werden.

    Da ARCAD mittlerweile über verschiedene Makrofunktionen zur Erzeugung von komplexen Datenmodellen über Bauteile verfügt, ist der Anwender in der Lage, das Projekt bis auf kleinste Mengen genau aufzuteilen, zum Beispiel zur genauen Ermittlung benötigter Materialmengen im Mauerwerks- oder im Holzbau.

    Netzwerkfähigkeit und Einsatz auf unterschiedlichen Systemplattformen

    Da LINUX mittlerweile für fast alle Prozessorfamilien erhältlich ist, ist dem Anwender bei der Wahl seiner Plattform keine Grenze gesetzt.
    Dies ermöglicht, ARCAD auf all diesen Maschinen zu betreiben.
    LINUX bringt von Haus aus schon eine überwältigende Menge an Netzwerk-Software mit, schließlich stammt es ja von der Netzwerk-Software schlechthin ab, nämlich UNIX.

    Diese Fähigkeiten macht sich ARCAD zunutze.
    So ist es kein Problem, dass an einem Großprojekt mehrere Arbeitsgruppen unabhängig voneinander zeitgleich Änderungen vornehmen und diese direkt allen anderen Anwendern zur Verfügung stehen.
    Die Arbeit in einem heterogenen Netzwerk, sprich einem Zusammenschluss verschiedener Rechnersysteme mit unterschiedlichen Betriebssystemen, stellt bei der Arbeit mit ARCAD kein Hindernis dar.

    Auf einem Windows-Rechner kann ARCAD in einem Fenster dargestellt werden, obwohl es in Wahrheit auf einem LINUX Rechner läuft.
    Dasselbe ist möglich bei der Arbeit via Internet.
    Ein weit entfernter Rechner dient als Server, und der Client, an dem die gesamte Darstellung der Anwendung erfolgt steht im heimischen Wohnzimmer.
    LINUX ist den Kinderschuhen entwachsen und erlebt einen schnellen Erfolg in der Welt der Informationstechnologie.
    Durch die Unabhängigkeit der Entwickler ist eine stetige Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Betriebssystems als auch der Anwendungssoftware zu erwarten.
    ARCAD wird hierdurch bei jedem Entwicklungsschritt profitieren, fast täglich werden Neuerungen eingebracht und Verbesserungen vorgenommen.
    Ein Stopp des positiven Trends für LINUX ist nicht in Sicht, und da ein Einstieg mit sehr geringen Kosten verbunden ist, lohnt es sich für jeden Interessierten das Betriebssystem LINUX einmal näher zu betrachten.

    Da LINUX ja eigentlich freie Software ist, gibt es eine Distribution meist schon für wenige Euro als Beigabe von Computerzeitschriften, so dass ein Einstieg kein finanzielles Risiko bedeutet.
    Gerade im Bereich von Schulen und Universitäten ist LINUX sehr beliebt, als kostengünstiges Betriebssystem zur Netzwerkbetreuung.
    Für diesen Bereich und alle Interessierten hat das ARCAD-Systemhaus das Produkt ARCAD Campus konzipiert, welches dem interessierten Anwender die Möglichkeit gibt, ein komplett funktionsfähiges CAD- und AVA-System zu testen.
    Die einzige Einschränkung ist, dass dies nur zu nichtkommerziellen Zwecken erfolgen darf.

    Aber auch für den professionellen Einsatz führt an LINUX eigentlich kein Weg mehr vorbei.
    Effizienz, Kostenkontrolle und Stabilität sowohl der Anwendungen als auch des Betriebssystems sprechen eine klare Sprache.